Stakeholderkonforme Kommunikation

Das Dilemma … 

Im PMP-Examen kommt es immer wieder zu einem Fragendilemma: Was hat Vorrang, die stakeholderkonforme Kommunikation oder die Effizienz in der Projektabwicklung? Kann ein noch so ausgefeilter Statusbericht mit Ampeln, Diagrammen und anderen tollen Instrumenten die aufwändige, stakeholderindividuelle Kommunikation ersetzen?

Klare Antwort: Nein. Im Projektgeschäft kann weniger mehr sein. Ein Kaffeeplausch kann besser sein als jedes Cockpit-Chart. Kann, muss nicht. Also Platz für doofe Fragen. 

… und der Weg hinaus

Wie kommt man diesem Dilemma am besten bei?  Stakeholderkonforme Kommunikation kommt definitiv an erster Stelle. Es sollten alle verfügbaren Kanäle verwendet werden. Im PMP-Examen sind das auch: Fernsehinterview, Zeitungsartikel, Pressemitteilung, eine Rede vor der Belegschaft. Anders als in Deutschland steht im angelsächsischen Raum der Projektleiter schneller im Rampenlicht als ihm vielleicht lieb ist.

Erst an zweiter Stelle kommt dann die Effizienz in der Projektleitung. An dieser Stelle wird oft argumentiert: „Ja, wann soll ich das denn noch machen“, oder „Der Kunde zahlt das aber nicht“.
Mag sein. Einem Profi im Projektgeschäft (also einem PMP) sollte die Antwort dennoch leichtfallen: Das ist mein Job!

Alles klar?